Nichts-sein ist Eins-sein

Nichts-sein ist Eins-sein

– Satsang Excerpt –

Suchender: Was ist der Zustand der Einheit?

Guruji Sri Vast:

Wir befinden uns alle im menschlichen Bewusstsein. Die Menschheit. Das ist eine Ebene, das Bewusstsein des menschlichen Körpers. Dann treten wir langsam in ein kosmisches Bewusstsein ein. Das kosmische Bewusstsein wirkt auf alles ein. Man kann nichts das Nichts-sein nennen, außer wenn alle Informationen in unserem Geist nicht länger da sind. Das ist der Zustand, den man das Nichts-sein nennt. Nichts-sein ist Einheit. Wenn du einen Baum umarmst, dann ist dein Scheitel die Spitze des Baumes – ein Zustand der Einheit. Wenn du die Blume ansiehst, dann bist du völlig in der Blume. Auch das ist Einheit. Umarme den Baum und fühle ihn, nicht mit der Absicht „ich möchte den Baum fühlen“, sondern fühle dich selbst durch den Baum. Dann gib es kein Getrenntsein. Es gibt die Möglichkeit, deinen menschlichen Standpunkt zu verlieren – ich als Mensch, das als Baum, dieses als Blume, jenes als Wasser, das bist du, das bin ich.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass du formlos bist, dass du jenseits von Form bist und manifestiert bist. Du hast die menschliche Form angenommen. Du könntest auch die Form eines Sternes, eines Planeten oder einer Mücke annehmen oder jegliche andere Form. Wir alle sind formlos und nehmen Formen an. Wenn du nicht in diesem Körper bist, wirst du formlos, du löst dich in den formlosen Zustand auf.

Wenn du Wasser aus einem Glas in einen Fluss gießt, kannst du dieses Wasser wieder zurückgewinnen? Nein. Du kannst dasselbe Glas Wasser nicht wiedererhalten, weil es sich im Formlosen aufgelöst hat. So auch wir, als göttliche Wesen, die eine Form haben, einen Körper, und wenn der Körper stirbt, sind wir nicht mehr in diesem Körper. Wir verschmelzen, wir lösen uns in das Formlose auf. Was hier bleibt, sind unsere Erfahrungen. Die Erfahrungen, die du erschaffen hast, nur sie sind von Dauer.

Zum Beispiel: Ich erbe ein Stück Land von meinen Eltern, auf dem es viele Bäume, Vögel und Tiere gibt, woran ich mich als Kind sehr erfreut habe. Doch wenn ich erwachsen werde, beseitige ich alles. Dann werde ich alt und sterbe. Der nächsten Generation, die dort geboren wird, werden diese Bäume und der Gesang der Vögel fehlen. Das Karma setzt sich aufgrund meiner Handlungen fort.

Alles, was geboren ist, bin ich. Alles, was lebt, bin ich, und alles was geboren wird, bin auch ich. Das ist der Kontext des nächsten Lebens. Es ist nicht so, dass du wieder geboren werden kannst. Nein. Aber das Bewusstsein, das du erschaffen hast, die Erfahrungen, die du gemacht hast, die Erfahrungen, die du geschaffen hast, diese Erfahrungen sind von Dauer. Du bist kein Individuum. Du bist eine vorübergehende Projektion. Du hast keine Gestalt, keine Form.

Das Problem entsteht, wenn du an diese Form glaubst und durch sie kommunizierst. Tief in uns sind wir formlos. Das Problem ist, dass wir daran festhalten möchten “Das ist meine Form. Das ist deine Form.” Wir wollen einander wie zwei verschiedene Personen behandeln. Doch wir kommen von der gleichen Quelle und wir gehen zurück zur gleichen Quelle. Du als Ganzes warst da in der Vergangenheit und du als Ganzes wirst für immer da sein. Also welche Erfahrungen auch immer wir in vergangenen Inkarnierungen geschaffen haben, in dieser Form machen wir jetzt das durch, was wir in der Vergangenheit erschaffen haben. Ob das ich bin oder du, das ist nicht die Frage.

Es gibt eine Erfahrung und diese Erfahrung ist formlos. Ich bin formlos und ich bin geformt. Doch wenn diese Erfahrung ausgedrückt wird, nimmt sie Form an. Ich fühle mich gut; ich spreche mit einer freundlichen Stimme und drücke aus, dass es mir gut geht; ich gebe dem eine Form. Ich empfinde Wut; ich schreie, ich gebe dem eine Form; ich drücke das in einer Form aus. Jede Erfahrung, jedes Bewusstsein wird ausgedrückt und hat eine Form. Alles wird durch Formen ausgedrückt. Das Göttliche wird durch Formen ausgedrückt.

Du musst dich weiterentwickeln in dieses “Du” als göttliches Wesen. Betrachte dich niemals als unbedeutend. Du bist weit mehr, als all diese Identifikationen als kleines ”ich”. Die Menschen, die vor dir geboren wurden, sind du. Die Menschen, die jetzt leben, sind auch du. Die Menschen, die nach dir geboren werden, sind auch du. Dieses ”Ich” ist nur eine Rolle, die uns in diesem Drama gegeben wurde. Doch diese Person kann in verschiedenen Dramen spielen. Du, der Schauspieler, kannst in diesem Film als Schurke, in einem anderen als Held und wieder in einem anderen als Rennfahrer mitspielen. Also glaube niemals, dass du nur dieser Körper bist.