In deiner eigenen Präsenz sein

In deiner eigenen Präsenz sein

– Satsang Excerpt –

Suchender: Guruji, wie können wir uns mit uns selbst verbinden, mit uns selbst kommunizieren?

Guruji Sri Vast:

Ich schaue dich an, du kommunizierst mit mir. Diese Kommunikation korrespondiert mit vielen verschiedenen Ebenen in mir. Jede Ebene stimuliert verschiedene Erfahrungen. Beim Betrachten des Meeres wird etwas stimuliert, beim Betrachten eines Berges wird etwas anderes stimuliert, das Betrachten von Vögeln, Schmetterlingen, Tieren, Menschen, und was auch immer wir sehen stimuliert, berührt einen Teil von uns. Diese Verbindung, diese Stimulierung kreiert eine gewisse Erfahrung. Es kann Freude sein, es kann Angst sein, es kann Trauer oder irgendeine andere Erfahrung sein.

Doch worüber wir jetzt sprechen ist “einfach sein”, uns selbst erfahren, nicht in Verbindung mit irgendetwas. Einfach sein. Nur die Erfahrung von einem selbst, mit nichts verbunden, nicht wartend, und sich nicht zurückziehend, indem ich die Augen schließe, indem ich mich selbst kontrolliere und nichts tue. Ich bin einfach da

Normalerweise sind wir immer im Wartemodus. Wir warten darauf, dass jemand spricht oder wir warten darauf, dass alle ruhig sind, um zu sprechen. Die ganze Zeit warten wir auf etwas. Am Abend warten wir auf die Nacht. In der Nacht warten wir auf den Morgen. Ständig, unser ganzes Leben lang verbringen wir in einem Wartemodus. Während des Wochenendes warten wir auf den Montag. Am Montag warten wir auf das Wochenende. Du gehst zum Bahnhof und wartest auf den Zug. Ob du wartest oder nicht, der Zug wird kommen. Du erreichst die Bahnstation um 10 Uhr. Der Zug soll um 10.30 Uhr einfahren und du wartest. Also von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr, diese 30 Minuten werden wartend verbracht. Doch du weißt, dass der Zug kommen wird, selbst wenn du nicht wartest. Diese 30 Minuten wirst du nicht wieder zurückbekommen! Wir können nicht in einem Wartemodus verharren und warten, dass etwas passiert. Wir sprechen hier vom Nicht-Wartemodus, von einem Einfach-Sein-Modus.

In gewisser Weise bist du beschäftigt, wenn du wartest. Wenn dein Sein nicht mit etwas beschäftigt ist, wird es verfügbar. Doch ständig wartet unser ganzes Sein auf etwas. Selbst wenn wir sagen, dass wir bestimmte Meditationstechniken durchführen, ziehen wir uns zurück. Wir melden unseren Sinnen, sich nicht zu beschäftigen. Wir halten fest, wir entziehen uns, wir erfahren. Doch dieser ”Seinszustand” ist, wenn du dich nicht entziehst, wenn du nicht wartest. Du bist einfach da, ohne irgendeine Beschäftigung

In diesem Zustand wirst du eine Art Freude erfahren. Die Präsenz deiner Selbst. Einfach voller Freude zu sein, aufgrund deiner eigenen Präsenz. Manchmal sind wir in der Gegenwart von geliebten Menschen voller Freude. Doch einfach in seiner eigenen Präsenz voller Freude sein, die eigene Präsenz genießen, ist eine Art Unabhängigkeit. Nicht von irgendjemandem abhängig sein und einfach seine eigene Präsenz, seine eigene Kameradschaft genießen. Ich sage nicht, dass es falsch ist, die Präsenz anderer zu genießen. Nein. Du musst die Präsenz eines Jeden genießen. Aber das ist etwas anderes – deine eigene Präsenz in dir zu genießen. Also versuche einfach, bei dir zu sein und deine eigene Präsenz zu genießen.